Willkommen auf den Seiten der PTH Münster

Ihr Browser kann kein Flash darstellen.

Der Pastoralkurs gliedert sich in dreimal zwei Blockwochen, welche die Zeit des Diakonats und eines Spezialpraktikums begleiten. Der Teilnehmer schließt diese Ausbildungsphase mit dem dritten Blockseminar ab. Hat der Teilnehmer die Ausbildung des Pastoralseminars diesen Ausbildungsrichtlinien gemäß erfolgreich abgeschlossen, erhält er ein Zeugnis. Das Zeugnis bestätigt unter Auflistung der absolvierten Ausbildungsteile (Praktika, Blockseminare, schriftlicher Bericht, der die Reflexion der Praktikumserfahrungen eines oder beider Praktika enthalten muss) die erfolgreiche Teilnahme am Pastoralseminar.
Eine weitere Ausbildungsphase bis zur 2 Dienstprüfung besteht aus Fortbildungen und unterliegt den Richtlinien der einzelnen Ordensgemeinschaften.

Inhalt des Pastoralkurses

1. Differenzierte Praxisanleitung für die spezifischen Aufgabenfelder
  • Gemeindepastoral
  • Kasualseelsorge
  • Predigt
  • Beichtseelsorge
  • Liturgie


2. Ausbildung in übergreifenden praxisrelevanten Bereichen
  • seelsorgerische Gesprächsführung
  • praktische Aspekte der Moraltheologie und des Kirchenrechts
  • theologische Reflexion der pastoralen Praxis
  • Förderung und Ausdifferenzierung der pastoralen Kompetenz durch Arbeit in einem speziellen Arbeitsfeld


Vorbereitung auf die Anforderungen des Berufsalltags und Hilfe für eine positive Bewältigung
durch Stärkung der personalen Kompetenz.
Integration der Praxis- und Lernerfahrung in die persönliche und spirituelle Entwicklung.
Rückbindung der erworbenen Erfahrungen an die jeweilige Ordensspiritualität.
Persönliche Betreuung und individuelle Begleitung der Teilnehmer

Zweite Dienstprüfung und Fortbildungsberatung

Das Pastoralseminar nimmt auch die 2. Dienstprüfung ab.
Voraussetzungen sind Fortbildungen im Umfang von 4 Wochen/Kurse pro Jahr und eine regelmäßige Supervision.
Die Prüfungsleistung bemisst sich aus einem schriftlichen Bericht über die Ausbildungsphase und einem mündlichen Kolloquium.

Die drei Grundaufgaben dieser Ausbildungsphase sind:
a) Ausbildungsergänzung
b) Vertiefung und Spezialisierung
c) Übergang und Bewältigung der neuen Aufgaben.

Dazu bietet das Pastoralseminar eine Fortbildungsberatung an, die auf die individuellen Voraussetzungen der Teilnehmer zugeschnitten ist, eingeordnet in den Gesamtzusammenhang theologischer Kompetenz und Existenz.
Dieses Angebot des Pastoralseminars nimmt somit die individuelle Lebens- und Arbeitssituation des Ordenspriesters auf, würdigt seine Eigenständigkeit und seine Verantwortung für die berufliche Profilierung und stellt die Fortbildungsphase in den Kontext der jeweiligen Ordensprovinz oder Abtei.
Die Fortbildungsberatung endet mit dem Pastoralen Abschlussexamen (2. Dienstprüfung).