Zum Tod von Prof. P. Dr. Gabriel Simon SSCC

Zum Tod von Prof. P. Dr. Gabriel Simon SSCC

Theo Simon wurde am 20. Januar 1937 in Retterath/Eifel geboren. P. Simon trat nach dem Abitur am Johannesgymnasium in Lahnstein am 20. April 1957 ins Noviziat der Ordensgemeinschaft der Patres von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariens ein. Am 21. April 1958 legte er seine ersten Gelübde ab und nahm den Ordensnamen Gabriel an. Nach dem ersten Studiensemester an der Ordenshochschule Damianeum in Simpelveld/NL setzte er seine Studien an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom fort. Im Herbst 1967 schloss er sein Studium in Rom ab mit einem Lizentiat in Theologie und als Doktor der Philosophie. Zwei Jahre vorher war er am 24. Oktober 1965 in Simpelveld zum Priester geweiht worden.
Nach langjähriger Lehrtätigkeit in der Ordenshochschule der Arnsteiner Patres in Simpelveld nahm P. Gabriel ab dem Wintersemester 1981/82 einen Lehrauftrag für Philosophie an der Hochschule der Franziskaner und Kapuziner in Münster wahr. Von 1987 bis 1992 war er außerordentlicher Professor, ab Wintersemester 1992/93 ordentlicher Professor für Philosophie an der PTH Münster. Mit Ende des Sommersemesters 2004 wurde er emeritiert, setzte seine Lehrtätigkeit aber als Lehrstuhlvertreter noch fort. Im Wintersemester 2006/07 hielt er seine letzte Vorlesung.
In mehr als einem Vierteljahrhundert hat P. Gabriel Simon Generationen von Studierenden die Philosophie in allen ihren Epochen und Facetten nahegebracht. In seiner Lehrtätigkeit zeigte er gleichzeitig hohe Fachkompetenz, scharfsinnigen Sachverstand sowie eine große, von Herzlichkeit und Liebe geprägte Nähe zu den Studierenden. Hervorzuheben ist sein unermüdliches Engagement in der Selbstverwaltung der Hochschule (Hochschulrat, Prüfungsausschuss). Bis zuletzt bewies er seine Verbundenheit mit der Hochschule durch häufigen privaten Besuch und die Teilnahme an öffentlichen Festakten.
Mit P. Gabriel Simon verliert die Philosophisch-Theologische Hochschule Münster einen der prägendsten Kollegen ihrer Geschichte. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

14. November 2019