Prof. Dr. Thomas Möllenbeck

Prof. Dr. Thomas Möllenbeck

Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte, Ansprechpartner für Studieninteressierte

Sprechzeiten nach Vereinbarung
E-Mail Thomas.moellenbeck@pth-muenster.de

Biografisches

DERZEITIGE POSITIONEN
2014 Dozent für Fundamentaltheologie am International Theological Institute Trumau
2012 Universitäts-Lektor an der Universität Wien und Domkurat am Stephansdom
2007 Dozent für Dogmatik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Münster
AUSBILDUNG
2012-2015 Habilitationsstudium an der Theologischen Fakultät der Universität Wien und Universitätslektor für Dogmatik
2005 – 2012 Habilitationsstudium an der Theologischen Fakultät Paderborn und Wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Dogmatik, die Fundamentaltheologie und die Moraltheologie
2003 – 2005 Promotionsstudium an der Theologischen Fakultät Paderborn und Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Dr. Dieter Hattrup in der Dogmatik, Abschluss: Dr. theol.
1998 – 2003 Promotionsstudium der Katholischen Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster bei Prof. Dr. Thomas Pröpper
1998 Studium bei Olivier Boulnois an der École Pratique des Hautes Études, Section des Sciences religieuses der Sorbonne, Paris, Frankreich
1993 – 1998 Tätigkeit als Kaplan und Regionalvikar mit der Aufgabe der Betreuung des Fernstudiums der Theologie für Diakonatsanwärter
1991 – 1993 Pastoralpsychologischer Grundkurs und Schulausbildung am Priesterseminar in Münster, Deutschland
1989 – 1991 Studium der Katholischen Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, Deutschland, Abschluss: Diplom
1987 – 1989 Studium der Katholischen Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, Studium der Philosophie an der Hochschule für Philosophie, Abschluss: Bakkalaureat der Philosophie
1985 – 1987 Studium der Philosophie und der Katholischen Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, Deutschland, Abschluss: Philosophicum
1983 – 1985 Collegium Augustinianum, Abschluss mit der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur)
1982 – 1983 High-School und Abschluss mit dem Diploma in Troy, Ohio, USA
1976 – 1982 Besuch Bischöfliches Collegium Augustinianum, altsprachlich-musisches Gymnasium und Internat bei Goch, Deutschland
1972 – 1976 Katholische Grundschule in Wesel, Deutschland

Interessens- und Forschungs- schwerpunkte

Wissenschaftliche Qualifizierungen
Habilitation Titel: Gerechtfertigt durch Erfahrung? Newmans Conversion narratives und die Rolle von Luther und Augustinus in seiner Rechtfertigungslehre (Habilitationsverfahren an der Universität Wien abgeschlossen mit Vortrag und Kolloquium am 13. April 2016) Betreuer: Prof. Dr. Jan-Heiner Tück (Universität Wien) Externe Gutachter: Prof. Dr. Barbara Hallensleben (Fribourg), Prof. Dr. Thomas Norris (Rom), Prof. Dr. Manfred Gerwing (Eichstätt)
Dissertation Titel: Endliche Freiheit, unendlich zu sein. Zum metaphysischen Anknüpfungspunkt der Theologie mit Karl Rahner, Hans Urs von Balthasar und Johannes Duns Scotus, Paderborn: Schöningh 2012. Abstracts: Sowohl Karl Rahner als auch Hans Urs von Balthasar versuchen, den Anknüpfungspunkt der Theologie im Menschen in einer Erfahrung zu lozieren, die als Fundament des desiderium naturale ad visionem Dei verstanden werden kann. Balthasar befürchtet, die Offenbarung könne in das Prokrustes-Bett menschlicher Erwartungen gespannt werden, wenn die „transzendentale Urerfahrung“ des Seins nicht personal gegründet erschiene. Dieses Anliegen prägt seinen Entwurf. Angeregt durch Thomas Pröpper, untersuche ich in meiner Arbeit, wie die Metaphysik als scientia transcendens (L. Honnefelder) bei Johannes Duns Scotus Raum gibt für ein neues Verständnis des desiderium naturale vor dem Hintergrund der Entdeckung des emphatischen Freiheitsbegriffs, der die Entdeckung der synchronen Kontingenz im Hochmittelalter voraussetzt. Prüfungskommission: Theologische Fakultät Paderborn Erstgutachter: Prof. Dr. Dr. D. Hattrup Zweitgutachter: Prof. Dr. Berthold Wald
Forschungsschwerpunkte
Die philosophischen Anknüpfungspunkte der Theologie; die Verhältnisbestimmung von Naturwissenschaft, Philosophie und Theologie; die theologische Rechtfertigungslehre und Anthropologie; die schönen Künste als Anknüpfungspunkte für die oben genannten Themenbereiche.
Publikationen
Monographien Habilitation: Gerechtfertigt durch Erfahrung? Newmans conversions narratives und die Rolle von Luther und Augustinus in seiner Rechtfertigungslehre, Paderborn: Schöningh-Brill 2017. In meiner Habilitationsschrift untersuche ich sowohl die berühmten Lectures on the Doctrine von Justification von John Henry Newman als auch seine Apologia pro vita sua sowie die fiktiven Conversion narratives, die er verfasst hat. Dieser Zusammenhang eröffnet die Möglichkeit, Newmans ökumenisches Anliegen mit seinen antagonisti¬schen Darstellungen der Rechtfertigungslehre von Martin Luther und Aurelius Augusti¬nus zu verstehen.
Dissertation: Endliche Freiheit, unendlich zu sein. Zum metaphysischen Anknüpfungspunkt der Theologie mit Karl Rahner, Hans Urs von Balthasar und Johannes Duns Scotus, Paderborn-Leiden-Boston: Schöningh-Brill 2007.
Herausgeberschaft Möllenbeck, Thomas, (2017). / Ludger SCHULTE (Hrsg.): Zeugnis. Zum spirituellen Ursprung und zur Präsenz des Christlichen, Münster: Aschendorff 2017.
Möllenbeck, Thomas, (2017). / Berthold WALD (Hrsg.): Die Wahrheit bekennen. Josef Pieper im Dialog mit Romano Guardini, Hans Urs von Balthasar, T. S. Eliot, C. S. Lewis und Joseph Ratzinger, München: Pneuma 2017.
Möllenbeck, Thomas, (2017). / Berthold WALD (Hrsg.): Christliche Philosophie? Denkwege mit C.S. Lewis und Josef Pieper, Paderborn-Leiden-Boston: Schöningh-Brill 2017. Die alte Kontroverse über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit einer „Christlichen Philosophie“ wird hier neu fokussiert, indem die Intellektualität des Christen thematisiert wird, ausgehend von zwei Denkern in Deutschland und England, die sich kaum als „Intellektuelle“ im damals gängigen Sinne des Wortes bezeichnet hätten, die mit ihrem Werk aber Einfluss auf das intellektuelle Klima ihrer Zeit nehmen wollten – aus gläubiger Perspektive, aber philosophisch argumentierend.
Möllenbeck, Thomas, (2017). / Ludger SCHULTE (Hrsg.): Spiritualität. Auf der Suche nach ihrem Ort in der Theologie, Münster: Aschendorff 2017.
Möllenbeck, Thomas, (2016). / Ludger SCHULTE (Hrsg.): Armut. Zur Geschichte und Aktualität eines christlichen Ideals, Münster: Aschendorff 2016. Im Rahmen einer Tagung zum Jubiläum des Privilegs zum „Betteln und Predigen“ der Kapuziner in Münster wurde das christliche Verständnis der Armut in biblischer, kirchengeschichtlicher, spiritualitätstheologischer und ökonomischer bzw. juristischer Perspektive thematisiert. Die Veröffentlichung wird ergänzt durch weitere Untersuchungen in den genannten Hinsichten, die nicht nur die bleibende Aktualität des Zusammenhangs von Armut und Verkündigung, sondern auch die den Wandel seiner geschichtlichen Realisierungen erhellen.
Möllenbeck, Thomas, (2015). / Berthold WALD (Hrsg.): Tod und Unsterblichkeit. Erkundungen mit C.S. Lewis und Josef Pieper, Paderborn: Schöningh 2015. Die Frage, ob nur der Tod oder auch die philosophische Rede von einer Unsterblichkeit des Menschen Anknüpfungspunkt der Theologie sein könne, wurde auf einem Paderborner Symposion im Jahre 2013 erörtert. Die aus den Vorträgen und Diskussionen erwachsenen Beiträge wurden erweitert durch Beiträge, welche einerseits die Feststellbarkeit des Todes andererseits die Trauer als philosophisch-theologische Gegenstände bedenken.
Möllenbeck, Thomas, (2014). Übersetzung: Olivier Boulnois: Duns Scotus. Die Logik der Liebe, Stuttgart: Kohlhammer 2014. Diese Übersetzung von „Duns Scot. La Rigueur de la charité“ von Olivier Boulnois, die ich während meiner Studien in Paris angefertigt hatte, wurde jetzt auf die Anregung von Prof. Dr. Bernd Goebel (Fulda) unter der Mitarbeit von Frau Dr. Anja Solbach (Paris) überarbeitet und in das Programm des Kohlhammer-Verlages aufgenommen.
Möllenbeck, Thomas, (2014). / Berthold WALD (Hrsg.): Gott-Mensch-Natur. Zum Ur-Grund der Moral mit Josef Pieper und C.S. Lewis, Paderborn: Schöningh 2014. Der große Essay „Die Abschaffung des Menschen“ von C.S. Lewis hat viele zeitgenössische Theologen und Philosophen inspiriert. Das Paderborner Symposium zu diesem Thema versucht, die antike und mittelalterliche Tradition des Natur¬rechts, das vom (geschaffenen) Sein auf das Sollen zu schließen wagte, angesichts moderner Kritik neu zu bedenken.
Möllenbeck, Thomas, (2012). / Berthold WALD (Hrsg.): Liebe und Glück. Annäherungen mit C.S. Lewis und Josef Pieper, Paderborn: Schöningh 2012. Ob es zum Wesen der menschlichen Liebe gehört, das eigene Bedürfnis nach Glück durch sie zu stillen zu suchen? Kann der Leib die Natur der Liebe bestimmen? Ist die Egozentrizität des Menschen nur durch eine Universalisierung der Liebe zu überwinden (Tugendhat) oder ist es an der Zeit, die Mystik der ehelichen Liebe zu bedenken? Die kontroversen Positionen eines Paderborner Symposiums zum Thema Liebe, werden in den Beiträgen zu diesem Band noch einmal präzisiert und einander gegenübergestellt.
Möllenbeck, Thomas, (2011). / Berthold WALD (Hrsg.): Wahrheit und Selbstüberschreitung. C.S. Lewis und Josef Pieper über den Menschen, Paderborn: Schöningh 2011. Das Menschenbild der Zeitgenossen wird aktuell nicht mehr durch die philosophische und theologische Anthropologie sondern durch kulturwissenschaftliche Deutungsmuster geprägt, die ihrerseits von evolutionistischen und neurowissenschaftlichen Naturalisierungskonzepten abhängig sind. Neben der interdisziplinären Auseinandersetzung gewinnt daher der Versuch an Bedeutung, schwierige Grundfragen des Menschseins in verständlicher Sprache zu erörtern. C.S. Lewis und Josef Pieper haben dies vorbildlich unternommen. Die Tagung, die von örtlichen Banken großzügig gefördert wurde, be¬mühte sich, auf dem eingeschlagenen Weg weiterzugehen, um dem gegenwärtigen common sense zu christlichem Sinn zu verhelfen.
Möllenbeck, Thomas, (2009). (Hrsg.): Geist-Natur. Schöpfung zwischen Monismus und Dualismus, Münster: Aschendorff 2009. Durch die Unterstützung örtlicher Banken und Metanexus war es mir möglich, zwei Symposien mit international anerkannten Fachleuten (Uwe Meixner, Friedrich Beck, Peter Rohs, Thomas Görnitz) zu organisieren, die sich mit den philosophischen und naturwissenschaftlichen Fundamenten des menschlichen Selbstverhältnisses so beschäftigen, dass die theologische Rede von Freiheit, Geist, Seele nicht ins Leere läuft, weil jene endliche Freiheit widerspruchsfrei gedacht werden kann, die gemeint ist in der Selbstmitteilung unendlicher Freiheit.
Möllenbeck, Thomas, (2008). Johannes BRACHTENDORF / Gregor NICKEL / Stephan SCHAEDE (Hrsg.): Unendlichkeit. Interdisziplinäre Perspektiven, Tübingen: Mohr&Siebeck, 2008. Die Unterstützung durch die Thyssen-Stiftung und Metanexus ermöglichte uns, einen Internationalen Kongress abzuhalten, der das Anliegen verfolgte, Naturwissenschaftler, Philosophen und Theologen ins Gespräch über den Begriff des Unendlichen zu bringen. Zahlreiche Beiträge führen zu einem besseren Verständnis der unendlichen Freiheit, de¬ren Selbstmitteilung Thema christlicher Theologie ist.
Aufsätze Möllenbeck, Thomas, (2018). ‚Silence‘- Das Verstummen der Zeugen. Martin Scorceses Theodizee der Privatreligion, in: Thomas MÖLLEN¬BECK / Ludger SCHULTE (Hrsg.): Zeugnis. Zum spirituellen Ursprung und zur Präsenz des Christlichen, Münster: Aschendorff 2017, 167-178.
Möllenbeck, Thomas, (2017). ‚Das wäre ja nur eine halbe Offenbarung, oder gar ein Viertel!‘ John Henry Newmans inklusive Deutung des sola fide-Prinzips, in: Interna¬tionale katholische Zeitschrift Communio 46/5 (2017), 615-631.
Möllenbeck, Thomas, (2017). Meinen oder Glauben? John Henry Newmans und Josef Pieper vor den praeambula fidei, in: Thomas MÖLLENBECK / Berthold WALD (Hrsg.): Die Wahrheit bekennen. Josef Pieper im Dialog mit Romano Guardini, Hans Urs von Balthasar, T.S. Eliot, C.S. Lewis, Joseph Ratzinger, München: Pneuma 2017.
Möllenbeck, Thomas, (2017). ‚I am spiritual, not religious.‘ Zur heuristischen Bedeutung der theologischen Geisteshaltung, in:Thomas MÖLLEN¬BECK / Ludger SCHULTE (Hrsg.): Spiritualität. Auf der Suche nach ihrem Ort in der Theologie, Münster: Aschendorff 2017, 249-265.
Möllenbeck, Thomas, (2017). Zur Frage ‚Kann man Gott über alles lieben?‘ bei Johannes Duns Scotus, in: Winfried ROHR (Hrsg.): Liebe – Eine Tugend? Zur Bedeutung des Rückgriffs auf den Caritas-Begriff, Heidelberg: Springer 2017, 209-233.
Möllenbeck, Thomas, (2017). Theodizee, Wahrheit und Interesse. Zum Problembewusstsein christlich freier Vernunft, in: Thomas MÖLLEN¬BECK / Berthold WALD (Hrsg.): Christliche Philosophie? Denkwege mit C.S. Lewis und Josef Pieper, Paderborn-Leiden-Boston: Schöningh-Brill 2017, 41-85.
Möllenbeck, Thomas, (2015). Geistliches Leben- Zölibat als Zeichen der Hoffnung?, in: Berthold WALD (Hrsg.): Freiheit und Bindung. Zur Ambivalenz menschlicher Sexualität, Paderborn 2015, 201-222.
Möllenbeck, Thomas, (2015). Eine narrative Deutung des „Mythos von den zwei Bäumen“, in: Thomas MÖLLEN¬BECK / Berthold WALD (Hrsg.): Tod und Unsterblichkeit. Erkundungen mit C.S. Lewis und Josef Pieper, Paderborn: Schöningh 2015, 186-217.
Möllenbeck, Thomas, (2014). Kako bol postaje problem? Pretpostavke pitanja teodiceje kod C.S. Lewisa, in: Medunarodni Katolicki Casopis Communio 40 (2014, br.120), 109-117.
(Übersetzung Ivan Ivanda) Möllenbeck, Thomas, (2014). Wie wird der Schmerz zum Problem. Die Voraussetzungen der Theodizee-Frage bei C. S. Lewis, in: Interna¬tionale katholische Zeitschrift Communio 43/5 (2014), 401-412.
Möllenbeck, Thomas, (2014). Menschliche Ethik nach der Abschaffung Gottes? Zum Ur-Grund der Moral mit C.S. Lewis, in: Thomas MÖLLENBECK / Berthold WALD (Hrsg.): Nach der Abschaffung Gottes – Natur als Ur-Grund der Moral?, Paderborn: Schö¬ningh 2014, 172-212.
Möllenbeck, Thomas, (2012). Luther in Newmans „Lectures on the Doctrine of Justification“. Der differenzierte Kon¬sens der Rezeption, in: Catholica 66 (2012), 19-61.
Möllenbeck, Thomas, (2012). Katholisch im religiösen Ernstfall? Newman und Wilde vor der Konversion, in: Interna¬tionale katholische Zeitschrift Communio 41/4 (2012), 408-427.
Möllenbeck, Thomas, (2012). Wer läßt sich über alles lieben? Zur Spannung zwischen Liebe und Glück, in: Thomas MÖLLENBECK / Berthold WALD (Hrsg.): Liebe und Glück. Annäherungen mit C.S. Lewis und Josef Pieper, Paderborn: Schöningh 2012, 9-20.
Möllenbeck, Thomas, (2011). Zufällig Mensch in der Welt?, in: Herbert SCHNEIDER (Hrsg.): Was ist der Mensch? Ta¬gung der Johannes Duns Scotus Akademie 2010, Mönchengladbach 2011.
Möllenbeck, Thomas, (2011). Tugend und Tabu - ohne Gott? Über die Abschaffung des Menschen und das christliche Menschenbild, in: Thomas MÖLLENBECK / Berthold WALD (Hrsg.): Wahrheit und Selbstüberschreitung. C.S. Lewis und Josef Pieper über den Menschen, Paderborn: Schöningh 2011, 171-199.
Möllenbeck, Thomas, (2011). God and World – The Franciscan perspective in the Middle Ages, in: Philippe YATES: Acts of the Franciscan History Conference November 13th, 2008. Canterbury Studies in Franciscan History III, Canterbury 2011.
Möllenbeck, Thomas, (2010). Wie lange wollen Sie eigentlich noch leben? Zur Grundlegung der Fundamentaltheolo¬gie im Bekenntnis, in: Maria NEUBRAND / Michael BREDECK: Wahrnehmungen. Theologie - Kirche - Kunst, Paderborn: Schöningh 2010, 97-125.
Möllenbeck, Thomas, (2010). Innere Modernität. Religion als Gewissensfrage bei John Henry Newman, in: Internatio¬nale katholische Zeitschrift Communio 39/5 (2010), 589-596.
Möllenbeck, Thomas, (2010). A Natural Desire to Know the Ultimate Argument? Robert Spaemann’s post-Nietzschean Proof of God’s Existence In the Light of Scotus’s Metaphysics, in: Oleg BYCHKOV / Mary Beth INGHAM: Quadruple Congress. John Duns Scotus 1308-2008. Part 1, ARCHA VERBI. Subsidia 3, Münster 2010, 221-234.
Möllenbeck, Thomas, (2009). Infinity, Contingency, Individuality – Correlative Notions of Creation, in: Jens RÖHRKASTEN (Hrsg.): Canterbury Studies in Franciscan History II, Canterbury 2009, 113-129.
Möllenbeck, Thomas, (2009). Geist-Natur. Schöpfung zwischen Monismus und Dualismus, in: Thomas MÖLLEN¬BECK (Hrsg.): Geist-Natur. Schöpfung zwischen Monismus und Dualismus, Münster: Aschendorff 2009, 7-12.
Möllenbeck, Thomas, (2009). Entgrenzendes Gebet. Zum Geist authentischer Spiritualität, in: Internationale katholische Zeitschrift Communio 38/3 2009, 291-296.
Möllenbeck, Thomas, (2009). Die einzigartige Veranlagung des Menschen für Gott, in: Herbert SCHNEIDER (Hrsg.): Einzigkeit und Liebe nach Johannes Duns Scotus, Mönchengladbach 2009, 81-97.
Möllenbeck, Thomas, (2008). Unity of knowledge: Theological re-evaluation of a necessary concept, in: Michael J. BREEN / Eamonn CONWAY with assistance from Boguslawa LEWANDOWSKA / Philip CREMLIN (Hrsg.): Culture, Technology & Values: Ethical Dimensions of European Identity, European Culture and identity, Limerick 2008, 97-108.
Möllenbeck, Thomas, (2008). Praeparatio evangelii fantastica? Aslan – zur Kritik einer fiktiven Erlösergestalt, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio, 37/4 (2008), 427-446.
Möllenbeck, Thomas, (2008). Ist der Mensch unendlich? Praktische und theoretische Bedingungen des religiösen Sprachspiels, in: Johannes BRACHTENDORF / Thomas MÖLLENBECK / Gregor NICKEL / Stephan SCHAEDE: Unendlichkeit. Interdisziplinäre Perspektiven, Tübingen: Mohr&Siebeck, 2008, 327-347.
Möllenbeck, Thomas, (2008). Der Kardinalfehler. Theologische Spekulation mit Intelligent Design, in: Theologie und Glaube 98/3 (2008), 261-286.
Möllenbeck, Thomas, (2008). Das Leben des Johannes Duns Scotus, in: Marianne SCHLOSSER / Herbert SCHNEI¬DER/Paul ZAHNER: Johannes Duns Scotus - Anthologie zum Gedenkjahr 2008, Mönchengladbach 2008, 3-38.
Möllenbeck, Thomas, (2007). Nicht vernunftgemäß handeln, ist dem Wesen Gottes zuwider. Eine Rückbesinnung auf die Handlungstheorie im Goethe-Jahr, in: Theologie und Glaube 97/2 (2007), 188-208.
Möllenbeck, Thomas, (2007). Der Anfang von allem und sein letztes Warum, in: Herbert SCHNEIDER: Gebete und Predigten zu Ehren des seligen Johannes Duns Scotus, Mönchengladbach 2007, 63-68.
Möllenbeck, Thomas, (2005). Sein als Gleichnis unendlicher Freiheit? Die anamnetische Differenz als metaphysischer Anknüpfungspunkt der Theologie, in: Magnus STRIET / Jan-Heiner TÜCK: Die Kunst Gottes verstehen. Hans Urs von Balthasars theologische Provokationen, Frei-burg-Basel-Wien 2005, 117-146.
Möllenbeck, Thomas, (2004). Freude als Wink des Himmels. Zur Revision der fides daemonum bei C.S. Lewis, in: Internationale Katholische Zeitschrift Communio, 33/3 (2004), 344-358.
Möllenbeck, Thomas, (2004). Confessiones 3 - Angefangenes Denken der Wahrheit im Interesse des Selbst, in: Norbert FISCHER / Dieter HATTRUP: Irrwege des Lebens. Augustinus: Confessiones 1-6, Paderborn-München-Wien-Zürich 2004, 75-104.
Möllenbeck, Thomas, (2002). Ikone der Kontingenz, in: Theologie und Glaube 92/3 (2002), 367-380.
Rezensionen Möllenbeck, Thomas, (2009). Hans-Joachim HÖHN: Zeit-Diagnose. Theologische Orientierung im Zeitalter der Beschleuni¬gung. Darmstadt 2006, in: Theologische Revue 2/2009, Sp. 150-151.
Möllenbeck, Thomas, (2001). Klaus-Peter VOSEN: An Hitler aber glaube ich nicht. Karl Leisner – ein Lebensweg. Köln 1999, in: Geist und Leben 74 (2001), 158f.
Konferenzen und Vorträge
Möllenbeck, Thomas, (2017). John Henry Newman und das sola fide-Prinzip. Vortrag bei der Internationalen Deutschen Newman-Gesellschaft, 21. Oktober 2017, Wittnau/Breisgau.
Möllenbeck, Thomas, (2017). Wer kann und darf auslegen? Autorität und Legitimität von Auslegenden aus römisch-katholischer Perspektive, 26. September 2017, Heilige Schriften im Deutungsstreit. Wie legen Christen und Muslime sie heute aus? Evangelische Akademie Loccum.
Möllenbeck, Thomas, (2017). Do religions have a public task, and what is its chief point?, 3. Juli 2017, German-Egyptian Research Colloquium – Loccum-Berlin.
Möllenbeck, Thomas, (2017). Die Ringparabel von Lessing. Vortrag im Rahmen der Reihe „7 über 7“, 20. März 2017, Hochschule Heiligenkreuz.
Möllenbeck, Thomas, (2016). The religio duplex safeguarding political peace in a troublesome age?, Vortrag beim International Interdisciplinary Symposium – Religious Reformations and their influence on a society’s culture, 7. Oktober 2016, Loccum.
Möllenbeck, Thomas, (2016). Zum Zusammenhang von Rechtfertigungslehre und ‚conversion narratives‘ bei John Henry Newman, 20. Mai 2016, Theologische Fakultät Fribourg/Schweiz.
Möllenbeck, Thomas, (2015). ‚Religion‘ – Was ist das? Ist das gefährlich?, Gipfel der Religionen: Wie wir den „culture clash“ noch vermeiden können, 6 - 8. November 2015 in St. Christoph am Arlberg (Österreich)
Möllenbeck, Thomas, (2013). Die ökumenische Relevanz der Rechtfertigung der Rechtfertigungslehre John Henry Newmans und der Rolle Martin Luthers in ihr, Kloster Fiecht, Tagung der Internationalen Newman-Gesellschaft am 3.-5. Oktober 2013.
Möllenbeck, Thomas, (2013). ‘Not to act rationally is against God’s essence!’ 'Synchronic Contingency' as critical notion in (medieval) action theory, Vortrag im International Theological Institute Vienna am 10. Oktober 2013.
Möllenbeck, Thomas, (2012). Human ethics after the abolition of God? Defending the German constitution with C.S. Lewis, Vortrag im Pusey House auf Einladung der Oxford University C.S. Lewis Society am 13. November 2012.
Möllenbeck, Thomas, (2012). „Mehr als eine Hypothese“?! Charles Darwins Evolutionstheorie und die Kirche. Vor¬trag am 15. Januar 2012 in der Thomas-Morus-Akademie Bensberg im Rahmen der Ta¬gung Die großen Irrtümer ? Galilei, Darwin, die Wissenschaft und die Kirche.
Möllenbeck, Thomas, (2011). Geistliches Leben - Zölibat als Zeichen der Hoffnung. Vortrag am 17. Januar 2011 im Rahmen der Montagsakademie Zwischen Freud und Leid - Die Ambivalenz menschli¬cher Sexualität an der Theologischen Fakultät Paderborn.
Möllenbeck, Thomas, (2010). Zum theologischen Problem der Darstellung des Heiligen Geistes. „Die vergessene Per¬son. Wesen und Wirken des Hl. Geistes“. Thomas-Morus-Akademie, Bensberg 30.-31. 1. 2010.
Möllenbeck, Thomas, (2010). Victorian Doubt Concerning Physical Theology. Corresponding talk to: ANTHONY KENNY: Victorian Doubt. Conference of the Catholic Theological Association of Great Britain, 6th – 9th 2010, St. Mary’s University College, London.
Möllenbeck, Thomas, (2010). Divining Design. John Polkinghorne’s scientific and theological approach to creation. Conference “God and Physics”. St. Anne’s College, Oxford, 7.-10. July 2010.
Möllenbeck, Thomas, (2009). Zurechnung als theologische Kategorie. Interdisziplinäre Tagung „Zurechnung. Philoso¬phisch, Theologisch, Juristisch“. Donnersbach, 3.-7. Juli 2009.
Möllenbeck, Thomas, (2009). Wie kränkend ist Darwins Lehre für den Menschen – Für die Wissenschaft – für Gott? Die Auswirkungen der Evolutionstheorie auf unser Denken. Tagung „Kopernikus, Darwin, Freud - und die drei Kränkungen des Menschen. Auf der Suche nach einem neuen Bild von Welt und Mensch“. Thomas-Morus-Akademie, Bensberg, 14.-15. 11. 2009.
Möllenbeck, Thomas, (2009). Was ist vom Intelligent Design zu halten?. Maternushaus, Köln, Pädagogische Woche 14.-19.9. 2009. Möllenbeck, Thomas, (2009). Schöpfungsglaube versus Darwinismus. Orientierung im evolutionstheoretischen Minenfeld. Lehrerfortbildung LVH Hardehausen, 19. 9. 2009.
Möllenbeck, Thomas, (2009). Gottesbeweise einst und jetzt. Theologische Studientage Eichstätt, 25.-27. Januar 2009. Möllenbeck, Thomas, (2009). Die verbotene Person. Systematische Überlegungen zum Geist der geistlichen Theologie. Probevorlesung am Dies Academicus an der Universität Augsburg, 5. Juni 2009.
Möllenbeck, Thomas, (2008). The cardinal fallacy – Catholic Theology trapped by design? Internationale Konferenz “Culture, Technology & Religion in shaping Europe” WIT, Waterford, 6.-8. Mai 2008.
Möllenbeck, Thomas, (2008). Natur-Geist. Schöpfung zwischen Monismus und Dualismus. Wissenschaftliche Tagung “Zwischen Dualismus und Monismus. Naturwissenschaftliche, philosophische und theologische Perspektiven zum Leib-Seele-Problem”. Theologische Fakultät Paderborn 15.-17. August 2008.
Möllenbeck, Thomas, (2008). Man’s singular attraction to God. Internationale Konferenz “Franciscan History Conference”. Franciscan International Study Centre, Canterbury, 6. September 2008.
Möllenbeck, Thomas, (2008). Des Menschen einzigartige Veranlagung für Gott. Internationale Konferenz Quadruple-Kongress „Investigations into Philosophy“ und „Einzigkeit und Liebe bei Gott und den Menschen“. Albertus-Magnus Institut, Johannes-Duns-Skotus-Akademie, Thomas-Institut, Bonn-Köln, 5.-9. November 2008.
Möllenbeck, Thomas, (2008). Darwin’s God and Intelligent Design. Internationale Konferenz “God, Nature, Design. Historical and Contemporary Perspectives”. St. Anne’s College, Oxford, 10.-13. Juli 2008.
Möllenbeck, Thomas, (2008). A man for all ages – John Duns Scotus 1266-2008. “Ex corde lecture” am Franciscan In¬ternational Study Centre, Canterbury, 13. November 2008.
Möllenbeck, Thomas, (2007). The Ratisbonne-Lecture of Benedict XVI. Catholic University of America, Washington D.C, Fall Lectures Series of the Center for Medieval and Byzantine Studies, 24. Okto¬ber 2007.
Möllenbeck, Thomas, (2007). The natural constitution of human dignity – A catholic introduction to the practice of sci¬entific agnosticism. International Conference “Human Persons and the God of Na¬ture”. Oriel College, Oxford. 3.-6. September 2007.
Möllenbeck, Thomas, (2007). Contingency and the concept of Deity. Open lecture Mary Immaculate College, Limerick, Irland, 1. März 2007.
Möllenbeck, Thomas, (2007). A longstanding tradition of Transdisciplinarity and the usual suspects. Internationale Konferenz “Transdisciplinarity and the Unity of Knowledge“. University of Pennsyl¬vania in Philadelphia, USA, 2.-6. Juni 2007.
Möllenbeck, Thomas, (2007). A desire to know it all - Scotus on Aristotle’s assertion in Metaphysics I. Internationale Konferenz in St. Bonaventure, NY, 18.-21. Oktober 2007.
Möllenbeck, Thomas, (2007). ‘The one who understands‘. A transdisciplinary evaluation of religion, culture, science and technology? Internationale Konferenz “European Identity: Culture, Technology and Religion“. Krakau, 2.-4. Juli 2007.
Möllenbeck, Thomas, (2006). Jean Duns Scot et la méthode apologétique moderne. Internationale Scotus-Konferenz “Duns Scot à Paris, 1302-2002”. Sorbonne, Paris, 2.-4. September 2002.
Möllenbeck, Thomas, (2006). Geistloses Leben als Gipfel der Vernunft? Zur Religion innerhalb der Grenzen der blo¬ßen Vitalität. Interdisziplinäres Symposion “Lebens-Begriffe: Interdisziplinäre Zu¬gänge“. Mainz, 24.-25. November 2006.
Möllenbeck, Thomas, (2006). Endlich theologisch - unbedingt unendlich? Internationale Konferenz “Unendlichkeit. Naturwissenschaftliche, mathematische, philosophische und theologische Perspektiven“. Tübingen, 1.-3. Dezember 2006.
Möllenbeck, Thomas, (2006). Acting against reason is against God’s essence. Internationale Konferenz “Action theo¬ries: Social action, Theory of Mind, Philosophy of Action, Religious Action“. Rome, 6.-8. Oktober 2006.
Möllenbeck, Thomas, (2000). Die Theologie als Freiheitswissenschaft bei Johannes Duns Scotus. Internationale Scotus-Konferenz “Zwischen Weisheit und Wissenschaft. Johannes Duns Scotus im Gespräch“. Graz, Juni 2000.
Zukünftige Forschungsabsichten
1. Science-Religion bzw. Naturwissenschaft-Glaube Die katholische Theologie steht weiterhin vor der großen Herausforderung, dem gesellschaftlichen bzw. medialen common sense kompetent zu begegnen, demzufolge heute Glaube und Religion obsolet sind, weil man ihre Entstehung evolutionsgeschichtlich (z.B. R. Dawkins) erklären und ihren Gegenstand als überflüssige Zusatzannahme zum Weltganzen (z.B. D. Dennet) erkennen kann. In diesem Feld habe ich bereits über längere Zeit am interdisziplinären und internationalen Dialog teilgenommen und auch z.B. den Aufsatz „Der Kardinalfehler“ veröffentlicht, der als Vorarbeit für eine ausführlichere Schöpfungslehre unter den Vorzeichen der Gegenwart gelten kann.
2. Conversion-Religion bzw. Konversion angesichts der Vielfalt der Religion Die gegenwärtige Krise der christlichen Religion in Europa kann nicht allein einem medial propagierten relativistischen Religionspluralismus oder akademisch-theologisch frei flotierender religionsphilosophischer Spekulation angelastet werden. Es gibt auch die reale Faszination nicht-christlicher Religionen und Theologien, die unsere Zeitgenossen verspüren. In meiner Habilitationsschrift, die beim Schöningh-Verlag im Winter erscheinen soll, sobald die Förderung der Veröffentlichung bewilligt ist, habe ich nicht nur das Verhältnis von Konversion und Rechtfertigungslehre in der christlichen Theologie untersucht, sondern auch das Proprium des Christentums angesichts der paganen Weltanschauung und Religionspraxis, wie es durch die Konversion profiliert wird. In der Gegenwart wären z.B. die Konversionen zum Islam, die bislang nur von Soziologen untersucht werden, ein notwendiger theologischer Forschungsgegenstand. Die Erforschung der Wahrheit und Schönheit, die in nicht-christlichen Religionen zu finden ist, muss vorangetrieben werden, wenn anders die Konvertiten nicht alle bloß als arme Verwirrte und die Väter des Zweiten Vatikanischen Konzils als Naivlinge erscheinen sollen. Der Versuch, diese Wahrheit und Schönheit im christlichen Glauben zum Leuchten zu bringen, wäre eine theologische Konsequenz.
3. Culture-Religion bzw. Kunst und Religion Wenngleich die Sprachfähigkeit der Theologie mitunter zu wünschen übriglässt, ist doch die Verbreitung religiöser Fragestellungen und christlicher Theologoumena in Literatur und Kunst der Gegenwart nicht zu leugnen, wenn der Blick für sie geschärft und nicht lediglich das Misstrauen gegenüber der Gegenwart kultiviert wird. Exemplarisch habe ich das mit einem Themenheft zu „Harry Potter“ zu zeigen versucht. In meiner Habilitationsschrift untersuche ich auch zwei Romane eines Theologen. Am Lehrstuhl von Prof. Tück in Wien wird der Dialog mit der Gegenwartsliteratur gepflegt. Mein besonderes Interesse hat auch das Genre Film, das nicht nur breite Massen anziehen kann, sondern auch – einer Beobachtung George Steiners folgend – als der Ort gelten kann, an dem die bildende Kunst im 20. Jahrhundert zu ihrer kulturbildenden Fähigkeit, Wahrheit und Schönheit des Menschen und seiner Welt sichtbar zu machen, am überzeugendsten gefunden hat. Die beiden erstgenannten Forschungsinteressen lassen sich mit diesem natürlich sehr gut verbinden.