Grundlagenforschung im IUNCTUS

Grundlagenforschung im IUNCTUS

„Validation of the SpREUK – Religious Practises Questionnaire as a Measure of Christian Religious Practices in a General Population and in Religious Persons“ –
zu diesem Titel haben Mitarbeiter und Professoren von IUNCTUS sowie der Universität Witten-Herdecke, Professor Dr. Arndt Büssing, Dr. Daniela R. Recchia, Mareike Gerundt, Markus Warode sowie Prof. Thomas Dienberg im Online Journal „Religions“ einen Grundlagenbeitrag zu einem statistischen Messinstrument zu Christlicher Spiritualität veröffentlicht. In die Konzeption des 23-items umfassenden Fragebogenteils SpREUK RP (religiöse Praktiken) konnte die jahrelange Forschungsarbeit von IUNCTUS zu einer praktischen Spiritualität in persönlichen und organisationalen Lebenswelten integriert werden. Den Artikel können Sie hier einsehen und frei downloaden.

Der Artikel beschreibt  Validierungsergebnisse aus einem Stichprobe von insgesamt 420 Personen. Dabei fokussieren die Autoren auf folgende Inhalte und Rahmenstrukturen eines praktischen Messinstruments zu Spiritualität: Ein Messinstrument zu Spiritualität sollte prinzipiell multidimensional angelegt und auf Personen mit unterschiedlichen Weltanschauungen und spirituell-religiösen Überzeugungen sowie Einstellungen anwendbar sein. Für unterschiedliche Forschungszwecke ist es jedoch auch relevant, spezifische religiöse Praktiken, Rituale und Verhaltensweisen genauer zu unterscheiden. Ziel dieser Studie war es daher, ausgehend von einem bereits genutzten Fragebogen, der die Häufigkeit der Ausprägung in einem breiten Spektrum organisationaler, privater religiöser, spiritueller, existenzieller und philosophischer Praktiken misst, eine spezifische Version zu schaffen, die auf Formen der christlichen Spiritualität fokussiert. Zur höheren Validierung und Vergleichbarkeit wurde diese Variante mit Items angereichert, die sich auf bestimmte Rituale und Praktiken der katholischen Religiosität beziehen. Das Instrument wurde in einer Stichprobe von Katholiken (einschließlich Nonnen und Mönchen), Protestanten und in nicht-religiösen Personen getestet.

Der so entstandene SpREUK-RP (Religiöse Praktiken) Fragebogen nutzt 23 Einzelfragen und misst in vier Bereichen (prosoziale-humanistische Praktiken; allgemeine religiöse Praktiken; katholische religiöse Praktiken; existentialistische Praktiken / Dankbarkeit und Ehrfurcht). Die besondere Qualität dieses Instruments besteht darin, dass es in der Regel nicht mit Aspekten, die mit dem Wohlbefinden von Personen in Zusammenhang stehen, „verunreinigt“ ist und nicht mit spezifischen religiösen Einstellungen und Überzeugungen vermischt ist, sondern ausschließlich auf die Häufigkeit eines Engagement bzw. Ausübungsfrequenz (z.B. im Gebet, der Meditation etc.) setzt. Dadurch kann der validierte und standardisierte Fragebogen auch gut für wissenschaftliche Fragestellungen aus dem Bereich der Religionswissenschaften, Soziologie, Psychologie, Gesundheitswissenschaften usw. genutzt werden.

Für darüber hinausgehende Informationen steht Ihnen Prof. Dr. Arndt Büssing sehr gerne zur Verfügung.

(Foto: © Michael Bönte 2017)

20. Dezember 2017
Markus Warode

Ansprechpartner

Prof. Dr. Arndt Büssing

Prof. Dr. Arndt Büssing • Forschungsprofessor bei IUNCTUS im Themenbereich “Spiritualität und Gesundheit”

a.buessing@iunctus.de +49 (0)2330 / 623246