Klostergarten der Kapuziner eröffnet

Klostergarten der Kapuziner eröffnet

Am Freitag, dem 13. April 2018 ist der Klostergarten der Kapuziner in Münster mit einer Auftaktveranstaltung eröffnet worden. Er ist nun allen interessierten Nachbarn, Besuchern des Klosters und Gartenfreunden zugänglich.

Die Interessensgemeinschaft Kapuzinerklostergarten Münster aus den Kapuzinern, den Alexianer-Werkstätten, dem Institut für Theologische Zoologie, dem Institut IUNCTUS und dem Naturschutzbund Münster und NRW hat seit Anfang 2016 tatkräftig daran gearbeitet, dass diese grüne Oase inmitten der Stadt nun für alle erfahrbar ist. Als Förderer konnten die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW und die Stiftung des Landwirtschaftsverlags Münster gewonnen werden. Zusammen mit der Deutschen Kapuzinerprovinz unterstützen sie unterschiedliche Aspekte des Projekts.

Unter der Moderation von Cilly van Eck (WDR) erläuterten bei der Kick Off-Veranstaltung am 13. April 2018 in der Klosterkirche Br. Dr. Bernd Beermann (Guardian des Kapuzinerklosters), Josef Tumbrinck (NABU), Dr. Rainer Hagencord (Institut für Theologische Zoologie), Norbert Mussenbrock (Alexianer), Ulrich Jost-Blome (Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW) und Prof. P. Dr. Thomas Dienberg (IUNCTUS) das Konzept des Klostergartens und wie dieser künftig genutzt werden wird.

Neben der Möglichkeit, den Garten mit einer virtuellen Karte zu erkunden und so Pflanzen und Anbaumethoden kennenzulernen, wird es auch hautnah erlebbare Angebote geben. Im Mai und Juni laden z.B. Gartenführungen mit einem Sinn („Hören“, „Sehen“) bzw. zum Thema „Laudato Si“ entlang des Sonnengesangs zum Mitmachen ein.

Ebenso bietet der NABU erlebnispädagogische Führungen für Kinder, Hobbygärtner und Gartenliebhaber an. IUNCTUS wird bei seinen Veranstaltungen, u.a. im Rahmen der Reihe Klostergespräche, den Garten in Bezug auf ökologische und tierethische Fragestellungen in den Blick nehmen. Das Institut für Theologische Zoologie (ITZ) bietet zu diesem Themenbereich ebenfalls Streifzüge unter dem Stichwort „Spiritual Gardening“ durch den Kapuzinergarten an. Bewirtschaftet wird der Klostergarten von den Alexianer-Werkstätten: Menschen mit psychischen Behinderungen pflanzen und ernten über das gesamte Jahr heimisches Gemüse und Obst, das der Garten hervorbringt.

Die rund 150 Besucher der Auftaktveranstaltung konnten sich an die unterschiedlichen Ansprechpartner wenden, durch den Garten flanieren und sich neben Streuobstwiesensaft und Wein auch Fingerfood aus der Klosterküche schmecken lassen. Für viele Nachbarn des Klosters ist der Kapuzinergarten ein grünes Juwel, ein Ort der Ruhe, und wird sicher nicht erst zum Katholikentag im Mai ein neuer Lieblingsort vieler Münsteraner werden.

Alle relevanten Informationen zum Klostergarten, u.a. die Veranstaltungshinweise, Ansprechpartner und Förderer, finden Sie unter: www.kapuzinerklostergarten.de

 

24. April 2018
Maria Nortmann

Ein paar Eindrücke vom Kapuzinerklostergarten finden Sie hier oder unter www.kapuzinerklostergarten.de