Spiritualität seit dem II. Vatikanum bis in die Gegenwart

Entgegen den lange Zeit gehegten Säkularisierungsprognosen lässt sich in der Kultur der Gegenwart allenthalben eine neue Sehnsucht nach Spiritualität ausmachen, inner- und außerhalb der verfassten Religion. Das „überanstrengte Ich“ scheint mächtig auf der Suche. Leben und Glauben verstehen sich immer weniger von selbst. Manche sprechen von einer „Respiritualisierung“, andere zählen Spiritualität sogar zu den neuen Megatrends. Die Vorlesung versucht, einigen Strömungen seit dem zweiten Vatikanum nachzugehen.

Dozent: Dr. Michael Höffner