Theologie der Unterscheidung der Geister

Viele Phänomene, die im Christsein begegnen, sind im besten Sinn fragwürdig und deutungsbedürftig. In den verschiedenen Epochen der Spiritualitätsgeschichte stellten sich mannigfaltige Fragen, die sich unter den spät- oder postmodernen Bedingungen einer oft widersprüchlichen, unübersichtlichen Welt mit schnell wechselnden Situationen a fortiori wieder aufdrängen. Umso mehr ist das gefragt, was in Spiritualität und Theologie unter dem  Stichwort „Unterscheidung der Geister“ firmiert. Die Vorlesung nimmt in Blick, welche Kriterien für die individuellen wie kollektiv kirchlichen Problemfelder erdacht und erprobt worden sind, angefangen von der Schrift über die Väter und das Mittelalter bis hinein in die Gegenwart.

Dozent: Dr. Michael Höffner